• Startseite
  • Selbsthilfewerft
  • Kulturwerft
  • Werft aktiv
  • Geschichte
  • Sanierung
  • Verein

Archiv 

Die Initiative KinoAufSegeln wurde im Sommer 2014 ins Leben gerufen. Weil es so gut lief und es uns so viel Spaß macht, haben wir die Reihe fortgesetzt. Wir probieren ein buntes & vielseitiges Kinoprogramm auf die Beine zu stellen. Was das bedeutet? Ein Blick in unser Kinoprogramm 2015 mag Licht ins Dunkle bringen:

 2015

23. Oktober 2015               

                                             

Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche zeigen wir:

                                            10 Milliarden

Wie werden wir alle satt?

D 2015, 107 Minuten, FSK 0, Regie: Valentin Thurn

Trailer

Beginn: 20:OO
Wo?  - Im neuen Heineschuppen!

Eintritt: frei

                                      

 

Im Jahre 2015 werden zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Kann man diese gro√üe Zahl an Menschen satt bekommen? Um diese Frage zu kl√§ren, begibt sich der Dokumentarfilmer Valentin Thurn auf eine Weltreise. Das Lager der industriellen Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion, w√§hrend die traditionelle Landwirtschft dazu aufruft, behutsamer mit den begrenzten Ressourcen umzugehen, deren schamlose Ausbeutung die Grundlage f√ľr die Ern√§hrung der Menschheit zerst√∂rt. In Valentin Thurns Dokumentation werden beide seiten und Visionen f√ľr die Zukunft vorgestellt und kritisch hinterfragt.

                                 

 

 

11. September 2015               

                                       Kurzes zur Kulturnacht

17:00 - 17:45 und 18:30 bis 19:15: Kurzes f√ľr die ganze Familie

20:30 - 21: 30 und 22:00 bis 23:00: Kurzfilme f√ľr Freunde des Grauens

Eintritt: 2,50‚ā¨ / Person

 

 

Im Rahmen der Greifswalder Kulturnacht zeigen wir ein kleines Kurzfilmprogramm f√ľr Gro√ü und Klein. Der GrIStuF e.V. sorgt f√ľr euer kreatives Rahmenprogramm. Am sp√§ten Nachmittag k√∂nnen kunterbunte Buttons hergestellt werden und farbenfrohes (Kinder-) Schminken steht auch zur Verf√ľgung. Abends geht es dann ein bisschen d√ľsterer zu. Mit kultigen Spr√ľchen und furchteinfl√∂√üenden Motiven k√∂nnt ihr euch euren ganz pers√∂nlichen Gruselbeutel bedrucken.

                                 

 

 

 

 

 

 

 

21. August 2015               

                                     

Moonrise Kingdom 

USA 2012, 95 Minuten, FSK 12, Regie: Wes Anderson

Trailer

 

Einlass: 20:30

Beginn: 21:00

 

Das Jahr 1965 im Sommer auf einer kleinen Insel vor Neuenglands K√ľste: Die Eheleute Bishop sind so sehr mit eigenen Problemen besch√§ftigt, dass es zuerst gar nicht merkt, dass sich Tochter Suzy heimlich davongestohlen hat. Mit ihrem Freund aus dem auf der anderen Seite der Insel gelegenen Pfadfinderlager will sie die Wildnis erkunden. Irgendwann beginnt dann doch die Suche nach den beiden Ausrei√üern. Der √∂rtliche Sheriff und Liebhaber von Mrs. Bishop f√ľhrt sie an...

‚ÄěZusammengefasst ist Moonrise Kingdom ein Highlight f√ľrs Auge, an dem man sich nur schwer sattsehen kann. Wes Anderson hat wieder einmal ein komplettes Meisterwerk vollbracht, in dem die Mischung aus Drehbuch, Ausstattung, Musik und perfekt besetzten Figuren stimmt wie sonst selten. Freunde des schr√§gen Humors werden sicher ihre Freude daran haben, alle anderen sollten sich einfach mal drauf einlassen.‚Äú
MovieMaze.de

                                 
 

 

 

31. Juli 2015              

                                     

   Birdman

(oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)

USA 2014, 112 Minuten, FSK 12, Regie: Alejandro Gonz√°lez I√Ī√°rritu¬†

Beginn: 21:30

  Trailer  

Die Karriere von Riggan Thomson (Michael Keaton) ist quasi am Ende. Fr√ľher verk√∂rperte er den ikonischen Superhelden Birdman, doch heute geh√∂rt er zu den ausgedienten Stars einer vergangenen √Ąra. In seiner Verzweiflung versucht er, ein Broadway-St√ľck auf die Beine zu stellen, um sich und allen anderen zu beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen geh√∂rt. Als die Premiere n√§her r√ľckt, f√§llt Riggans Hauptdarsteller unfallbedingt aus.... (filmstarts.de)¬†

 

 

4. Juli 2015               

Im Rahmen des Greifswalder Ehrenamtsfestivals StadtImPuls zeigen wir im Zirkuszelt der Stralsunder Straße 10 (STRAZE):

Ein Geschenk der Götter

Deutschland 2014, 102 Minuten, FSK 0, Regie: Oliver Haffner

Trailer

Eintritt: 3,00 ‚ā¨

Einlass: 22:00

Beginn: 22:30

 

Aus heiterem Himmel verliert Schauspielerin Anna ihre Anstellung an einem kleinen Stadttheater. Eben noch auf der B√ľhne findet sie sich nun in der Tristesse des √∂rtlichen Jobcenters wieder. Auf Dr√§ngen ihrer theater¬≠begeister¬≠ten Sachbearbeiterin √ľbernimmt sie die Leitung eines Schauspiel¬≠kurses f√ľr acht Langzeitarbeitslose ‚Äď"schwer Vermittelbare". Trotz gewaltiger Widerst√§nde gegen die verpflichtende Bildungsma√ünahme formt sich aus den frustrierten Einzelk√§mpfern zunehmend eine eingeschworene Gruppe, mit der Anna "Antigone" inszeniert. √úberraschend kommt in die privaten Dramen der Teilnehmer immer mehr Bewegung und auch Anna erlebt einen Neuanfang, mit dem sie so nicht gerechnet hat.

                                 
 

 

                        26. Juni 2015

                                       Im Rahmen der Ausstellung "Zwei Männer - ein Meer" des Pommerschen Landesmuseums zeigen wir:

Wir wollten aufs Meer

Deutschland 2012, 117 Minuten, FSK 12, Regie: Toke Constantin Hebbeln

Trailer

Einritt: 4,00‚ā¨ /3,50‚ā¨ erm√§√üigt

Einlass: 21:30

Beginn: 22:00

 

Rostock 1982 - Als die beiden Freunde Cornelius (Alexander Fehling)und Andreas (August Diehl) im Rostocker Hafen ankommen, haben sie nur ein gro√ües Ziel: Sie wollen aufs Meer, als Matrosen der Handelsmarine der DDR in die weite Welt fahren. Ihr Ziel scheint zum Greifen nah. Um dies zu verwirklichen, √ľberzeugt Andreas Cornelius davon, mit der Stasi zusammenzuarbeiten. Sie sollen ihren Freund, den Vorarbeiter Matthias Sch√∂nherr (Ronald Zehrfeld), ausspionieren, da dieser offenbar plant, die DDR zu verlassen. Doch w√§hrend Andreas nun seine gro√üe Chance wittert, seinem gro√üen Traum damit ein St√ľck n√§her zu kommen, plagen Cornelius Gewissensbisse, denn er hat Skrupel, seinen Freund Matze, zu verraten.

 

 

5. Juni 2015              
Watermark

Trailer

  Beginn 21:30

danach Wasserfilmparty im Ikuwo mit GrIStuF!

                                                                                                                                                                                

Die Filmemacher reisen um den ganzen Planeten und erkunden die Verbindung, die sich √ľber die Jahrhunderte zwischen Mensch und Natur aufgebaut hat. Sie zeigen, was passieren kann, wenn wir zu r√ľcksichtslos mit dieser lebensnotwendigen Ressource umgehen. In der Doku warten 20 unterschiedliche Geschichten auf Entdeckung, die sich um den Menschen und die Nutzung von Wasser drehen ‚Äď oder dessen Verschwendung.
‚ÄěAus den Bildern spricht die pure Faszination daf√ľr, wie Wasser das Aussehen der Erde formt, und wie die Menschen es in Analogie dazu f√ľr eigene Projekte nutzen. Das Erhabene und das Erschreckende zeigen sich gleichberechtigt, von jeder Wertehierarchie befreit.‚Äú (Bianka Piringer, kino-zeit.de)

 

 

 

                        9. Mai 2015

                                                                                                                                  Im Rahmen des Nordischen Klangs und zum Abschluss unseres Programms zum "Tag der Städtebauförderung" zeigen wir:                          

Höhere Gewalt

Schweden 2014, 118 Minuten, FSK 12, Regie: Ruben √Ėstlund

Trailer

Einlass ab 20:30, Beginn 21:00  
Eine schwedische Familie macht Skiurlaub in den franz√∂sischen Alpen. Beim Essen in einem Restaurant mit Panorama-Blick kommt es dann zur famili√§ren Katastrophe: Als eine Lawine den Berg hinabst√ľrzt und die Aussichts-Terrasse des Restaurants unter sich zu begraben droht, ergreifen die G√§ste samt Familienvater Tomas (Johannes Bah Kuhnke) kopf- und r√ľcksichtslos die Flucht ‚Äď w√§hrend allein Mutter Ebba (Lisa Loven Kongsli) die Kinder zu besch√ľtzen versucht und sich von ihrem Gatten im Stich gelassen f√ľhlt. Zwar geht alles glimpflich aus und die Lawine rauscht vorbei, aber das Familiengef√ľge ist dennoch in seinem Kern ersch√ľttert. Besonders der Status von Tomas wird in Frage gestellt, wobei sich jedoch auch die Freunde der Familie nach und nach selbst fragen: Was h√§tte ich getan? ¬†