• Startseite
  • Selbsthilfewerft
  • Kulturwerft
  • Werft aktiv
  • Geschichte
  • Sanierung
  • Verein

Die Zeese verl├Ą├čt uns

 

In der Zeesenhalle - die Halle, die mit ihrem gro├čen Tor am dichtsten zum Flu├č hervorragt - stand jahrelang eine Zeese. Daher der Name. Es handelt sich um den Dwarsl├Âper, ein klassisches Zeesboot, wie es fr├╝her zum Fischen unter Segeln in den Boddengew├Ąssern zum Einsatz kam. Heute erfreuen sich die Boote gro├čer Beliebtheit unter Hobbyseglern, da sie, wenn das Schwert hochgezogen ist, auch in sehr flaches Wasser fahren k├Ânnen. Ein solcher Liebhaber wollte im letzten Jahrtausend eine Planke wechseln, oder zwei. Es wurde ein kompletter Neubau, nur der Kiel ist noch der gleiche. Ganz fertig ist das Boot auch heute noch nicht, aber es zieht um.

Wir schreiben das Jahr 1996. Die Zeese bezieht ihr neues Heim: die Halle, die damals nat├╝rlich noch nicht Zeesenhalle hie├č.
Da lag sie sehr lange. Langsam und schrittweise wurde alles an ihr neu gebaut, au├čer der Kiel. Sie diente geduldig als Anschauungsobjekt bei Werftf├╝hrungen f├╝r Kavelbeplankung und f├╝r traditionellen Fischfang. Und jetzt soll sie weg?
Auf dem gleichen Weg, wie sie rein gekommen ist,...
...soll sie auch wieder raus
Nur - der Busch ...
...war halt damals noch nicht da.
Mit vereinten Kr├Ąften konnte der Busch vor der schon ungeduldig knatternden Motors├Ąge gerettet werden.
Und schon entschwebt "unsere" Zeese,
und verschwindet hinter den D├Ąchern. Tsch├╝├╝├╝├č, du Treue, wir mochten dich alle!